1. Werkstattgespräch in Planung: Lärm auf der Lux

Derzeit planen wir das erste Werkstattgespräch, welches erstmal explizit mit Anwohner:innen der Lux stattfinden soll. Dort soll es um das Thema Lärm und Lärmschutz gehen. Da viele, die sich nun der Tempo 30-Initiative angeschlossen haben, nicht bei der Veranstaltung im Weisshaus-Kino anwesend waren,  möchten wir noch einmal ausführlich über die Lärmsituation reden und besprechen, welche Lösungen es hierfür gibt und wie es weitergehen soll. In den darauffolgenden Werkstattgesprächen möchten wir mit allen Interessierten, egal ob Anwohner:in oder nicht, Ideen für die Lux sammeln, ausformulieren und als Bürgereingabe nach §24 GO NRW an die BV Lindenthal einreichen. Über den Newsletter und der Website werden wir darüber informieren. Je nach Gespräch stehen unterschiedliche Themen im Fokus, angedacht sind bspw. die Sicht auf den Fußverkehr, sowie auf den öffentlichen Raum und die Aufenthaltsqualität entlang der Lux.

Was? Erstes Werkstattgespräch für Anwohner:innen: Lärm auf der Lux

Wann? Mittwoch, den 14. Dezember, 18.30 Uhr (ca. 1,5 bis 2 Stunden)

Wo? Café Laura, Gottesweg 116


Rückblick: Veranstaltung im Weisshaus-Kino

 

Am Samstag, den 20. August luden wir Anwohnende aus Sülz/Klettenberg und der Luxemburger Straße in das Weisshaus-Kino ein. Diesem Aufruf sind über 50 Personen gefolgt. Dort stellten wir uns als IG erstmals der Öffentlichkeit vor und sprachen über zahlreiche Themen rund um die Lux als Straße zum Wohnen, Ausgehen, Einkaufen und Aufenthalt. Einen genauen Bericht findet ihr im Menü unter Aktuelles. Die Präsentation ist als Download verfügbar (siehe weiter unten).


Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete über die Veranstaltung. Darin äußerte sich auch das Presseamt der Stadt Köln, mit teilweise fragwürdigen Argumenten. Die Reaktion von Rechtsanwalt Herrn Wolfram Sedlak auf die Stellungnahme des Presseamts: 

"Und wieder behauptet die Stadt im letzten Absatz rechtswidrig, dass ein gesetzlicher Rahmen für Tempo 30 fehle, obwohl die von uns erstrittenen Urteile des Verwaltungsgerichtes Köln das Gegenteil belegen."


Download Antragsformular als Word- oder PDF-Datei: 

Antrag auf verkehrslärmreduzierende Maßnahmen (PDF zum Ausdrucken)
Antrag PDF.pdf (572.17KB)
Antrag auf verkehrslärmreduzierende Maßnahmen (PDF zum Ausdrucken)
Antrag PDF.pdf (572.17KB)

 


Antrag auf verkehrslärmreduzierende Maßnahmen (Word zum Bearbeiten)
Antrag Word.docx (1.58MB)
Antrag auf verkehrslärmreduzierende Maßnahmen (Word zum Bearbeiten)
Antrag Word.docx (1.58MB)

 


 Download Präsentation vom Weisshaus-Kino

Download Präsentation IG Lebenswerte Lux (PDF)
Lebenswerte Lux Präsentation.pdf (26.01MB)
Download Präsentation IG Lebenswerte Lux (PDF)
Lebenswerte Lux Präsentation.pdf (26.01MB)

 


Download Pressemeldung zur Veranstaltung

 


Was bereits erreicht wurde

 

Sommer 2021 - Aktionstag

 

Aktionstag der Initiative Kidical Mass, durch dem die Luxemburger Straße für einen Tag einen geschützte Radfahrstreifen erhielt. Hunderte Kölnerinnen und Kölner, jung und alt, nutzten mit dem Rad diese Gelegenheit und radelten entspannt über die Luxemburger Straße.




August 2021 - Verfassen und Einreichen der Bürgereingabe nach §24 Gemeindeordnung NRW

 

Im Juli 2021 passierte ein schrecklicher Unfall auf der Luxemburger Straße. Eine 81-Jährige wurde auf ihrem Fahrrad von der Tür eines 71-Jährigen Autofahrers erfasst, woraufhin sie am nächsten Tag verstarb. Hierbei spricht man von einem "Dooring"-Unfall. Durch dieses Ereignis kamen wir zusammen und verfassten eine Bürgereingabe, welche an den Verkehrsausschuss sowie die Bezirksvertretung Lindenthal gerichtet ist. Wir sammelten Themen, die uns an der heutigen Situation stören. Neben der Verkehrssicherheit für Rad- und Zufußgehende waren dies auch schlechte Luftwerte sowie die erhöhte Lärmbelastung durch den Autos. Die Eingabe ist hier im Ratsinformationssystem einzusehen. Die Presse berichtete von der Bürgereingabe (Kölner Stadt-AnzeigerRadio Köln). Unterstützt wird die Eingabe durch den ADFC, VCD, Radkomm sowie der Kidical Mass.


Verschiedene Überschriften der Presse zur Bürgereingabe

 


 

März 2022 - Beratung der Eingabe
Beratung der Eingabe im Ausschuss für Anregungen und Beschwerden

 

Die Bürgereingabe wurde im März 2022 im Ausschuss für Bürgerbeteiligung, Anregungen und Beschwerden vorgestellt und beraten. Hierbei wurde ein Handout an die Mitglieder des Ausschusses verteilt, dieses kann hier eingesehen werden.

 

Kurz und knapp: Unser Antrag
Lux Handout.pdf (921.61KB)
Kurz und knapp: Unser Antrag
Lux Handout.pdf (921.61KB)

 


Der Beschluss:
"Der Ausschuss dankt dem Petenten für die Eingabe und bittet die Verwaltung, unter Berücksichtigung des Ratsbeschlusses zur Definition des Grundnetzes für den motorisierten Individualverkehr (MIV) vom 24.06.2021 (AN/0566/2021) die Luxemburger Straße in eine Prüfung für Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, der Reduzierung von Lärm und Schadstoffen unter der Berücksichtigung der Situation in der Berrenrather Straße und der Großbaustelle am Militärring mit einzubeziehen. Das Ergebnis der Prüfung soll dem Verkehrsausschuss und der Bezirksvertretung vorgelegt werden."


Dies stellt für uns einen Teilerfolg dar. Einerseits wird das Thema nun durch die Verwaltung per Beschluss geprüft - andererseits sind wir skeptisch und befürchten eine weitere Aufschiebung des Problems. Deshalb wollen wir den Druck auf die Politik und Verwaltung erhöhen. Viele Initiativen und Erfolge der letzten Jahre, wie #RingFrei in der Innenstadt, haben gezeigt, dass eine Verkehrswende nur gelingt, wenn diese von den Bürgerinnen und Bürgern eingefordert wird.

 

April 2022 - Gründung der IG
Uns war nach der Ablehnung unserer Bürgereingabe klar, dass die Lux ein dickeres Brett ist, das es zu durchbohren gilt. Da wir weiterhin für eine Verbesserung der Bedingungen auf der Lux einstehen möchten, gründeten wir im Frühjahr 2022 die IG Lebenswerte Lux.

 

 

Sommer 2022 - Veranstaltung im Weisshaus-Kino
Im August 2022 veranstalteten wir unsere erste öffentliche Veranstaltung im Weisshaus-Kino. Die Mitglieder der IG Lebenswerte Lux stellten sich vor und kamen mit 50 Gästen und Interessierten ins Gespräch. Eingeladene Expert:innen waren Frau Dr. Ute Symanski von der Radkomm, Frau Anne Grose vom FUSS e.V. Köln und Herrn Wolfram Sedlak, Rechtsanwalt für Umweltrecht.

Ende 2022 - Weitere Aktionen
Es sollen weitere Aktionen folgen, um auf die notwendige Neugestaltung der Luxemburger Straße aufmerksam zu machen. Hierbei sind Demonstrationen, temporär eingerichtete Radfahrstreifen und vieles mehr denkbar. Weitere Ideen sind gerne gewünscht, jede:r kann sich bei uns einbringen!

 

 


 

Newsletter