16.11.2022 - AGORA Veedelstreffen

Am Mittwoch, den 16. November fand im JuZi das Veedelstreffen von der AGORA Köln statt. Verschiedene lokale Initiativen stellten sich dort vor und kamen miteinander und mit der Nachbarschaft ins Gespräch. Insgesamt nahmen mehr als 50 Nachbar:innen am Treffen teil. Wir als IG Lebenswerte Lux waren auch dabei und freuten uns über die vielen Gespräche, Anregungen und Diskussionen. Unsere Ideen und Maßnahmen für die Lux wurden sehr positiv von den Anwesenden aufgenommen.

20.08.2022 - Die IG stellt sich im Weißhaus-Kino vor

Am Samstag, den 20. August luden wir Anwohnende aus Sülz/Klettenberg und der Luxemburger Straße in das Weisshaus-Kino ein. Diesem Aufruf sind über 50 Personen gefolgt. Dort stellten wir uns als IG erstmals der Öffentlichkeit vor und sprachen über zahlreiche Themen rund um die Lux als Straße zum Wohnen, Ausgehen, Einkaufen und Aufenthalt.

Wir begannen unsere Veranstaltung mit der Erläuterung unserer Entstehungsgeschichte. Wir fanden uns im Sommer 2021 zusammen, nachdem ein schrecklicher, tödlich Dooring-Unfall auf der Lux geschah. Die IG ist mit der Gründung im April 2022 noch sehr jung. Anschließend erläuterten wir die verschiedenen Themenblöcke und sprachen darüber mit eingeladenen Gästen. Neben der Luftreinhaltung sprachen wir auch über Lärmschutz. Hierzu luden wir Herrn Wolfram Sedlak ein, Rechtsanwalt für Umweltschutz, der uns die Vorteile von Tempo 30 hinsichtlich des Lärms erläuterte. Im dritten Themenblock Verkehrssicherheit sprachen wir mit Frau Anne Grose von FUSS e.V. und mit Frau Dr. Ute Symanaski von der Radkomm über die heutige Situation für den Fuß- und Radverkehr an der Lux. Am Ende der Themenblöcke folgten offene Gesprächsrunden mit dem Publikum, der IG und den eingeladenen Gästen. Das Publikum informierte sich mit großem Interesse bei Herrn Sedlak (Siehe Foto links) über die Möglichkeiten, Tempo 30 bei der Stadtverwaltung einzufordern und notfalls zu klagen. Verschiedene Personen erläuterten ihre Wohnsituation an der Lux und fühlen sich vom Lärm in ihrer Wohnqualität stark eingeschränkt, davon sind auch die Kinderzimmer der Wohnungen betroffen. Zum Thema Verkehrssicherheit betonte eine Zuhörerin die Notwendigkeit, die Bahnübergänge und Ampelschaltungen kritisch unter die Lupe zu nehmen. Generell herrschte ausschließlich Zuspruch im Publikum für die von der IG geforderten Maßnahmen.

Zur Verbesserung der Situation an der Lux möchten folgende Maßnahmen umsetzen: Einführung von Tempo 30, Umwidmung der rechten Fahrspur zum Radfahrstreifen, Optimierung der Bahnübergänge für den Fußverkehr sowie nutzbare Gehwege, die möglichst frei von Mobiliar und Fahrzeugen jeglicher Art sind. Denn wir sehen die Lux nicht als Durchgangsstraße vom Umland in die Stadt, sondern vor allem als Mittelpunkt von Sülz und Klettenberg, der unterschiedliche Nutzungen erfüllen soll. Der Autoverkehr wird natürlich auch in Zukunft eine große Rolle spielen, doch sollten andere Verkehrsmittel ebenfalls ihren sicheren Raum entlang dieser Straße erhalten. Je mehr Alternativen es gibt, desto mobiler sind wir.

Für die Einführung von Tempo 30 aufgrund von Lärmschutz fordern wir auf, dass Anwohnende der Lux und ihren Nebenstraßen das unten vorbereitete Formular runterladen und per E-Mail oder Post an das Büro der Oberbürgermeisterin senden. Dies ist erstmals ganz unverbindlich und damit gehen keine Verpflichtungen Ihrerseits einher. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie das Formular abschicken. Falls dies nicht funktioniert, suchen wir das direkte Gespräch mit der Stadt und würden mit Unterstützung von Herrn Wolfram Sedlak eine Sammelklage von Anwohnenden organisieren. Dies sollte jedoch unsererseits die letzte Option darstellen.

Die IG bedankt sich bei OFF Broadway GmbH, bei der Radkomm, FUSS e.V. und dem ADFC für die Unterstützung. Außerdem vielen Dank für die Gäste zu ihren fachlichen Input und natürlich gilt auch den eingeladenen Interessierten Dank für's Diskutieren! Falls Sie Ideen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren! Als weiteres Vorgehen können wir uns vorstellen, Arbeitsgruppen über die verschiedenen Themen an der Lux zu bilden, wo sich jede:r einbringen kann.

Unsere Pressemeldung zur Veranstaltung sowie den Antrag für Tempo 30 als verkehrslärmreduzierende Maßnahme sind auf der Startseite downloadbar.

03.06.2022 - Das war unsere Demo zum Weltfahrradtag

Am Weltfahrradtag, den 3. Juni 2022 demonstrierten wir mit zahlreichen Personen aller Altersgruppen auf der Lux mit der Ansage

"Radfahren auf der Lux darf keine Mutprobe sein!"

Wir fordern daher Tempo 30 und die Umwidmung der vollständigen rechten Fahrspur zu einem Radfahrstreifen. Zudem soll ein markierter Sicherheitsabstand Dooring-Unfälle verhindern, welche es in der Vergangenheit leider zu oft gab.
Wir starteten die Demo an der Ecke Luxemburger Straße/Geisbergstraße und fuhren die wichtige Schulwegeachse in Richtung der Fahrradstraße Weyertal. Um mehr Aufmerksamkeit für die Belange des Radverkehrs zu zeigen, querten wir noch die Universitätsstraße, um schließlich wieder die Richtung zu wechseln und im Weyertal, vor dem EvT- und Schillergymnasium anzukommen. Auf dem Weg schlossen sich weitere Personen der Demo an, welche auf dem Weg zur Schule oder Arbeit waren und genossen die ungewöhnlich entspannte Fahrt mit dem Rad über die Lux.

Dies war unsere erste organisierte Demonstration, seit die Interessengemeinschaft gegründet wurde. Wir freuen uns auf weitere Aktionen und freuen uns über Unterstützung. Dieses Jahr werden noch weitere Aktionen und Veranstaltungen für Anwohnende folgen! Um weiter informiert zu bleiben, bitte beim Newsletter anmelden!
Eure IG Lebenswerte Lux